Besichtigungstermin B10 Rheinbrücke Maxau

Nach Fertigstellung der Verstärkungen ist die Brücke jetzt wieder auf drei Spuren in jeder Richtung von Kraftfahrzeugen befahrbar. Zum Besichtigungstermin am 20.01. war auch der ADFC Landesvorsitzende eingeladen. Für Radfahrer ist zurzeit nur der nördliche Weg nutzbar, auf dem südlichen Radweg wird die Fahrbahn noch neu beschichtet, doch müssen dazu die Temperaturen höher sein. In seiner Ansprache zum Abschluss der Bauarbeiten wies Staatssekretär Steffen Bilger auch schon auf die in Planung befindliche neue Brücke hin. Bei der prognostizierten Verkehrsentwicklung wird sie notwendig werden. Diese neue Brücke wird anders als in der Vorplanung doch mit Fahrradspuren ausgeführt werden. Ministerialdirektor Dr. Uwe Lahl wies in seinen Ausführungen auch auf die Planungen für einen Radschnellweg für Fahrradfahrer hin, auf Baden-Württemberger Seite wird das Potential für Pendler auf jeden Fall gesehen. In Rheinland-Pfalz muss dazu noch Überzeugungsarbeit geleistet werden. Alle, die bei der Besichtigung der Brücke dabei waren, konnten sich von der Notwendigkeit einer guten Radverbindung überzeugen, mussten sie doch immer wieder den Radfahrenden, die auch in dieser kalten Jahreszeit unterwegs sind, Platz machen. Das machte deutlich, wie viele Menschen schon heute mit dem Rad pendeln. Deshalb ist die Planung der Streckenführung auch im Einmündungsbereich der geplanten Brücke auf die Bundesstraße 10 so wichtig. Der ADFC wird hier seinen Standpunkt für die Fahrradpendler weiter deutlich vertreten.


Brückensperrungsaktion

Für alle, die mit dem Rad unterwegs waren, hielten der Allgemeine Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Mainz und Wiesbaden am Donnerstag, den 16. Januar 2020 morgens auf dem Weg zur Arbeit auf der Rheinbrücke ein kleines Dankeschön bereit. Die Aktiven verteilten passend zur Jahreszeit „Kreppel und Äppel“ und bedankten sich damit bei allen, die mit dem Rad unterwegs waren.
Die Brücke über den Rhein ist zwar in den nächsten Wochen für private PKWs gesperrt, mit dem Bus, zu Fuß oder eben mit dem Rad gilt aber weiter freie Fahrt – rüber und nüber. Eine gute Gelegenheit, einmal das Fahrrad für den Weg zur Arbeit auszuprobieren – auch ohne Brückensperrung ist es in der Stadt oft das schnellste Verkehrsmittel.
Es stellte sich heraus, dass wir unterschätzt hatten, wie viele Menschen wirklich morgens über die Brücke radeln: Die 300 Kreppel waren jedenfalls in einer Stunde alle weg. Und auch die Äpfel haben wir nicht wieder mit nach Hause nehmen müssen. Eine tolle Aktion, vielen Dank an die Kreisverbände Wiesbaden und Mainz und alle, die dabei waren!

Foto: Sara Tsudome

Erarbeitung des Radverkehr-Entwicklungsplans Rheinland-Pfalz

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau hatte am 16. Oktober 2019 eingeladen um ein landesweites Radverkehrskonzept zu entwickeln. Zur Auftaktveranstaltung war eine Vielzahl von Vertretern aus den Landkreisen, Städten, Kommunen und Fachverbände anwesend, so dass erste Ideen und Priorisierungen entwickelt werden konnten.
Es sind weitere Termine geplant. Der nächste findet am 3. Dezember 2019 statt. Bis zum Sommer 2020 soll das Konzept stehen. Dieses bildet dann die Basis für eine Intensivierung der Radverkehrsförderung.
„Die Impulse aus dem Mobilitätskonsens (Präsenz-Sitzungen in den Regionen und Online-Umfrage) sowie die Fortschreibung des Landesklimakonzeptes (Tagung im Juni 2019 und Online-Umfrage) fließen in die Erarbeitung ein“, so Andy Becht, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz, auf Nachfrage des ADFC Rheinland-Pfalz.

Für den ADFC waren Erich Dahlheimer (Ingelheim), Amelie Döres (Mainz) und Erhardt Vortanz (Zeiskam) vertreten.

v.l.n.r. Erich Dahlheimer, Amelie Döres und Erhardt Vortanz
Foto: Plan-und-Rat

Landesversammlung 2019

Die Einladungen zur Landesversammlung wurden heute, am 15.10.2019 verschickt. Alle Informationen dazu finden Sie, wenn sie im Menü auf der linken Seite auf „Landesversammlung 2019“ klicken.

Eröffnung zum Stadtradeln Mainz

Mit einer Fahrradtour zum SWR-Festival

Pressemeldung des ADFC Kreisverbandes Mainz-Bingen

Zur Eröffnung des Stadtradelns Mainz (16. Aug. bis 7. Sept. 2019) ist der ADFC Mainz-Bingen mit einer Fahrrad-Tour zum Sommerfestival des SWR im Mainzer Funkhaus gestartet. In der Medienwelt konnten wir uns als Nachrichtenmoderator/-in oder Kameramann bzw. -frau aktiv ausprobieren. Der SWR zeigte am Tag der Offenen Tür einen Blick hinter die Kulissen der Studios und Werkstätten. Live dabei zu sein, ob beim Radio oder Fernsehen, ist eine sehr interessante und spannende Angelegenheit.
Abfahrt war um 11.00 Uhr am Fort Malakoff, Rheinseite. Über Kostheim, Biebrich, die Schiersteiner Brücke und das Gonsbachtal erreichten wir den Hartenberg mit 19 Teilnehmern und einer Strecke von 25 Kilometern. Direkt nach der Ankunft ging es zum Studio des SWR 1 zu einem Live-Interview, welches am Sonntag um 13.40 Uhr gesendet wurde. Was ist Stadtradeln, was wird damit bezweckt und wer kann teilnehmen? Das waren die wesentlichen Fragen.
Im Aktionszeitraum bietet der ADFC Mainz-Bingen mehr als 10 Touren an. Die zweite Tour am Montag, den 19. Aug. 2019, führte mit sieben Teilnehmern über 17 Kilometer durch die Vororte Hartenberg, Gonsenheim und Mombach zum neuen Stadtviertel am Zollhafen. Dort ließen wir es uns in einem neuen Lokal gut gehen bis dunkel und frisch wurde. Weitere Touren sind in dem Jahrestourenprogramm abgedruckt bzw. auf der Seite Stadtradeln Mainz eingestellt.
Am 23. August geht es ins Hessische Ried und am 24. August ist eine Fahrradtour zum Picknik auf der Maaraue vorgesehen. Aktuelle Infos auch auf der Seite ADFC-Mainz.de.

Weitere Informationen zum Programm des SWR finden Sie hier. Der SWR bietet seit Jahren die Veranstaltung an, vielleicht auch in 2020.

https://www.swr.de/sommerfestival

Weitere Informationen
https://www.swr.de/sommerfestival

Stadtradeln in Rheinland-Pfalz

Nicht nur in Germersheim. Eine Auflistung der einzelnen Aktionszeiträume, mit Stand zum 16.08.2019, finden sie im Nachfolgenden Dokument

Öffentliches Aktiven-Treffen des adfc Landau-Südliche Weinstraße in Herxheim

Pressemeldung


Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC), Kreis Landau-SÜW , Madenburgstr. 35, 76855 Annweiler, 06346-9717106


Öffentliches Aktiven-Treffen des adfc Landau-Südliche Weinstraße in Herxheim
zur Radwege-Sicherheit im Kreis SÜW


Herxheim. Am Freitag, den 16. August findet das dritte Aktiven-Treffen 2019 des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs Landau-SÜW in Herxheim statt. Beginn: 19 Uhr Ort: Clubhaus Viktoria (Griechisches Restaurant), St. Christophorus-Straße 27 (am Fußballstadion) 76863 Herxheim,. Die Veranstaltung ist öffentlich, alle interessierten Menschen sind eingeladen.
Themen sind die Verkehrs-Sicherung von Radwegen im Kreis SÜW, insbesondere Herxheim-Landau. Es liegen mehrere offizielle Statements des Landes RLP vor, die diskutiert werden sollen. Die Sachverständigen Dennis Schnebele (Blog DS-spektiven) und Erhardt Vortanz (adfc Germersheim) sind eingeladen.


Rückfragen zum Treffen richten Sie bitte an:
Annelene Stripecke annelene.stripecke@t-online.de

Über den ADFC
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit mehr als 160.000 Mitgliedern die größte Interessensvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Der ADFC-Kreisverband Landau-SÜW setzt sich insbesondere für die Nah-Verkehrs-Infrastruktur und den Ausbau des touristischen Radwegenetzes ein.

Kontakt Michael Schindler
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC)
Kreisverband Landau-SÜW
Madenburgstr. 35, 76855 Annweiler
Telefon: 06346-97 17 106 Mobil: 01577-345 456-0
E-Mail: kv.landau@adfc-rlp.de
Internet: www.adfc-landau.de

Vorstellung des Landesvorstandes – Amelie Döres

Amelie Döres

Mein Name ist Amelie Döres, geb. 1962 in Echternach/Luxemburg, aufgewachsen in der Südeifel – Echternacherbrück. Nach Abitur und Studium in Trier – mit Abschluss Diplomkauffrau – war ich bereits Anfang der Neunziger Jahre kurzfristig in Mainz als Trainee beim Sparkassen- und Giroverband Rheinland-Pfalz tätig.

Beruflich ging es 1992 nach Kaiserslautern, 2001 zurück nach Mainz – wieder zum Sparkassenverband Rheinland-Pfalz. Dort verantworte ich die Themen rund um die IT-Strategie und vertrete die Interessen der rheinland-pfälzischen Sparkassen in bundesweiten Gremien und Ausschüssen.

2014 lernte ich den ADFC über Fahrradtouren hier in Mainz und Umgebung kennen, 2016 wurde ich Beisitzerin im ADFC Mainz-Bingen, 2018 stellv. Vorsitzende. Im Laufe des Jahres 2017 begann die Mitarbeit im Landesverband ADFC Rheinland-Pfalz, im Dezember 2018 wurde ich auf der Jahreshauptversammlung zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Schwerpunktmäßig beschäftige ich mich sowohl im Kreisverband wie auch im Landesverband mit Themen rund um die Verkehrspolitik, nehme an Sitzungen teil und bringe die Interessen der Fahrradfahrer ein. Das betrifft Freizeitfahrer, Berufspendler und auch Lastenräder, die mehr Platz benötigen. Die Zeit vor den Kommunalwahlen war von vielen Gesprächen sowie Teilnahme an Veranstaltungen geprägt. Intensive Lobbyarbeit und Vernetzung sowohl vor Ort wie auch landes- und bundesweit ist notwendig.

Den ADFC vertrete ich auch vor Ort und bin präsent bei Veranstaltungen, nicht nur in Mainz, sondern auch landesweit, zum Beispiel am 30. Juni 2019 beim Rheinland-Pfalz-Tag in Annweiler.

Die Umsetzung der Kampagne „Mehr Platz fürs Rad“ ist mein Aufgabenschwerpunkt in 2019. Eine dazu erstellte Präsentation kommt bei politischen Veranstaltungen sehr gut an. Sie zeigt mit Bildern auf, was wie möglich wäre und erläutert die Aufgaben des ADFC.

Beteiligung am nationalen Radverkehrsplan

der Verkehrsminister will den nationalen Radverkehrsplan weiterentwickeln, siehe dazu beiliegenden Link:

https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Dossier/Radverkehr/radverkehr.html

Wer persönliche Ideen und Anregungen einbringen möchte kann dies bis zum 30.6. unter folgender Adresse tun:
https://zukunft-radverkehr.bmvi.de/bmvi/de/home

Vorstellung des Landesvorstands – Andree Schote

Andree Schote – Stellvertretender Vorsitzender

Mein Name ist Andree Schote.

Gebürtig im Jahr 1961 bin ich in Bremen aufgewachsen. Seit mittlerweile 36 Jahren wohne ich im deutschen Südwesten, zunächst in Saarbrücken, seit 1987 in Mainz.

Ich bin seit 1992 Mitglied im ADFC, weil ich Alltagsfahrradfahrer bin und ich den ADFC als den einzig wahren Interessenverband dafür kenne.

Seit über 15 Jahren bin ich mit einer kurzen Unterbrechung im Landesvorstand aktiv. Ich engagiere mich hier dergestalt, indem ich mich mit meinen langjährigen Erfahrungen in die verbandsorganisatorischen Themen „Geschäftsstelle“, „Personal“ und „Finanzen“ einbringe.


Free T-Mobile phones on sale | Thanks to Best Savings Accounts, Conveyancing Fees and Used Cars